Melbourne

12. Juni 2017

Abschied von Neuseeland – Flug nach Melbourne

Tag der Abreise aus Neuseeland – oh Schreck!!! Ich habe nicht gut geschlafen und war schon früh wach und Gerd ging es nicht anders. Also gingen wir schon vor sechs Uhr frühstücken und liessen es uns nochmal richtig schmecken.

Wir nutzten danach den Express Check-Out und gingen über die Strasse in den Terminal, wo die Premium Economy und die Business Class der Air New Zealand einen eigenen Check-In Bereich haben. Wir checkten am Automaten ein, druckten die Baggage Tags und gaben die Gepäckstücke ab – und das Ganze in weniger als fünf Minuten! Das nenne ich Effizienz! Mit dem Aufzug ging es in den 1. Stock zum eigenen Sicherheitsbereich und auch das ging zügig ohne Fragen, ohne den Kamerakram auszupacken und ohne Generve wie in Frankfurt...

Unser Flug sollte um kurz vor neun Uhr starten und das Boarding des Dreamliners begann pünktlich. Wehmütig stieg ich ins Flugzeug und wir hoben mit mehr als einem weinenden Auge ab! Bye-bye New Zealand , es war eine fantastische Zeit!

Wieder einmal waren wir begeistert von der Air New Zealand Premium Economy, die sehr geräumig und bequem ist. Es gab nach dem Start ein äusserst leckeres Frühstück mit allem Zipp und Zapp und Champagner. Wenn wir da an die Premium Economy und den Service der Lufthansa denken....

Nach 3 1/2 Stunden erreichten wir Melbourne, wo es bedeckt war. An der Passkontrolle war zu unserer Begeisterung gar nichts los und wir hatten innert 40 Minuten nach Landung unser Gepäck und waren auf dem Weg zum Skybus in die Stadt! Der Bus fährt bis zur Southern Cross Station und von dort gibt es einen gratis Sky Shuttle Service zu den meisten Hotels der Stadt.

Wie schon letztes Jahr hatten wir ein Apartment im City Tempo * gebucht. Wir waren diesmal im 17. Stock und hatten ein grosses Apartment mit separatem Schlafzimmer und Waschmaschine. Prima, so konnten wir die Wäsche komplett fertig machen vor der Abreise!

Diashow City Tempo Melbourne (Klick für grössere Bilder):

Wir zogen ein, kauften ein paar Lebensmittel und machten eine Rundfahrt mit der gratis Circle Tram. Das war ja fast schon wie nach Hause kommen

Ganz entspannt tranken wir in der Happy Hour am Yarra River ein Glas Wein und machten in der blauen Stunde ein paar Panorama Fotos. Ein schönes und ruhiges Ende dieses Tages und wir kehrten zurück ins Apartment.

Highlight des Tages: Blaue Stunde am Yarra River.

13. Juni 2017

Eureka Sky Deck & The Edge

Wir schliefen aus und frühstückten im Apartment, bevor wir uns auf den Weg in die Stadt machten. Wir liefen zunächst am Yarra River entlang, hatten Spass mit den Hirtenstaren (Acridotheres tristis) am Flussufer, assen am Southgate thailändisch zu Mittag und kauften schliesslich Tickets für das Eureka Skydeck 88 inklusive der 'Edge Erfahrung'

Der Eureka Tower ist mit 297,30 Metern das höchste Gebäude in Melbourne und im 88. Stockwerk befindet sich die höchste Aussichtsplatform der Südhalbkugel, von wo aus man ein grandioses 360° Panorama über Melbourne bewundern kann.

Man könnte theoretisch die 3.680 Treppenstufen über 92 Stockwerke nehmen, doch es ist einfacher und aufregender, den schnellsten Aufzug der Südhalbkugel zu nehmen, der für 88 Stockwerke weniger als 40 Sekunden benötigt. Die oberen 10 Stockwerke leuchten goldig und sind tatsächlich mit 24 Karat Gold beschichtet!

Wir nahmen uns oben viel Zeit und entdeckten Melbourne: ganz im Westen konnte man die Docklands, den Yarra River und den grossen Southern Cross Bahnhof sehen. In der Mitte das CBD Geschäftszentrum, die St. Paul′s Kathedrale, Flinders Street Station und die Sportstätten Melbournes mit dem Cricketstadion, dem Melbourne Park, wo die Australian Open stattfinden sowie das AAMI Stadion. Richtung Osten sieht man das Government House, den Shrine of Remembrance, die Konzerthalle und Theater, das Zentrum für moderne Kunst, den Port of Melbourne mit der 'Spirit of Tasmania' und der Great Ocean Road im Hintergrund sowie den Strand von St. Kilda.

Das Licht wurde mit der untergehenden Sonne richtig schön und goldig und wir machten – so gut es durch die Fenster und Drähte ging – ein paar Fotos. Dann war es Zeit für den 'Edge Nervenkitzel': in einem glä,sernen Würfel auf einem 4,5cm dicken Glasboden, der 10 Tonnen tragen kann, wird man drei Meter weit aus dem Gebäude ins Nichts geschoben! Ich muss zugeben, dass ich da draussen schon etwas feuchte Hände hatte, zudem die Geräuschkulisse mit künstlichen Geräuschen von Donner, Blitz und quietschendem Stahl recht realitätsnah war Rund sieben Minuten bleibt man draussen und sieht Melbourne nochmals aus einer anderen Perspektive. Leider durfte man aus Sicherheitsgründen keine Fotos machen, aber das Erlebnis bleibt auf jeden Fall unvergesslich!

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Hirtenstar (Acridotheres tristis)Government HouseShrine of RemembranceDocklands & Yarra RiverGeschäftszentrumStation PierZentrum für moderne KunstFlinders StreetBlick St. KildaSportarenenKonzerthalle & TheaterSt. Paul′s Cathedral & Flinders StreetBlick St. KildaThe Edge

Als wir wieder sozusagen festen Boden unter den Füssen hatten, begann schon die blaue Stunde und ich beeilte mich, aus möglichst allen Richtungen Fotos zu machen. Es war gar nicht so einfach, aber schliesslich hatte ich ein paar Fotos, die uns zumindest immer an diese schönen Stunden erinnern werden.

Wir nahmen den Lift zum Ausgang und liefen hinüber zur Hosier Lane, wo wir neugierig waren, wie sehr sich die Strasse verändert hatte bzw. Wie viele neue Graffiti hinzugekommen sind. Zu unserer Überraschung waren fast alle Graffiti bis auf die höher gelegenen übermalt. Es waren viele neue tolle Graffiti dabei, wie das pulsierende Herz, die Katzenmenschen, der Muttertagsgruss oder der Heiratsantrag an Lillian.

Es war ein toller Abschluss unserer Zeit in Melbourne und unserer Reise und wir fuhren zurück ins Apartment, wo wir auf diese fantastischen vier Monate anstiessen.

Highlight des Tages: Eureka Skydeck

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Graffiti Hosier Lane
14. / 15. Juni 2017

Abschied von Down Under & Heimflug

Das Wetter an diesem letzten Morgen Down Under meinte es nochmal gut mit mir und ich freute mich über einen tollen blauen Morgen mit erstem goldenen Licht am Yarra River. Ich fuhr mit dem Trämli bis zur Flinders Street und suchte mir dann am Southgate Ufer ein schönes Plätzchen. Langsam wurde es hell und dann wunderbar blau. Die Yarra Footbridge machte sich gut mit den hohen Gebäuden der Skyline. Am Ende wurde ich mit richtig feinem goldenen Licht verwöhnt, konnte aber auf die Schnelle keinen richtig guten Standpunkt finden. Na ja dann eben das nächste Mal!

Ich fuhr zurück zum Apartment, wo wir frühstückten und ich anschliessend am Reisebericht bis wir um 11:30 Uhr aus-checken mussten. Wir liessen unser Gepäck an der Rezeption und machten uns auf den Weg in die Stadt. Wir hatten noch den ganzen Nachmittag, da unser Flug nach Abu Dhabi erst gegen 22 Uhr starten würde.

Diashow (Klick für grössere Bilder):

Wir entschlossen uns zu zwei Flussrundfahrten auf dem Yarra River. Das fehlte uns noch und es gab von Melbourne River Cruises ein gutes Angebot für 29 Dollar pro Person für zwei Fahrten in jede Richtung, die jeweils eine Stunde dauerten.

Die erste Fahrt legte um 12:10 Uhr ab und ging zunächst den Fluss hinunter am Southgate mit dem Eureka Tower vorbei und weiterhin passierten wir den Crown Entertainment Complex, das Convention Centre sowie das Exhibition Centre und an der Webb Bridge vorbei. An der Yarra's Edge gab es viele millionenschwere Neubauten, die einfach nur kalt und steril wirkten, und die dazu gehörigen Yachten zu bestaunen. Es ging weiter unter der Bolte Bridge durch am Fishermans Bend vorbei bis zu den Docks, wo das Boot schliesslich wendete und langsam zurück fuhr. Während der Fahrt gab es vom Kapitän viele Informationen, die ich aber nicht mitbekam, weil ich überwiegend draussen war.

Nach einer kurzen Pause am Anleger legten wir um 13:30 Uhr erneut ab und fuhren diesmal Flussaufwärts. Die Flinders Station und der Federation Square lagen bald hinter uns und die Sportarenen tauchten auf: das Tennismekka Melbourne Park, Der Melbourne Cricket Ground und die anderen Sportarenen. Die Fahrt wirkte fast idyllisch im Kontrast zum städtischen ersten Teil, da es eine Zeitlang am Botanischen Garten entlang ging. Wenn man die Autobahn links ausblendete, war es wie eine Flusskreuzfahrt auf dem Land! Die Fahrt führte bis zur Herring Island, wo wir wendeten und wieder zurückfuhren.

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Melbourne River CruiseExhibition CentreSeafarers Bridge & CBDWebbs BridgeWebbs BridgeSandridge BridgeSouthgateBye Melbourne!

Es waren kurzweilige Fahrten und genau das Richtige für diesen letzten Nachmittag. Wir nutzten die letzte Happy Hour am Southgate für ein Glas Abschiedswein und fuhren dann mit dem Trämli zum City Tempo. Wir hatten für 17:30 Uhr den Skybus Shuttle Service bestellt, der uns auch pünktlich abholte und zur Southern Cross Station brachte. Die Fahrt zum Flughafen dauerte etwas länger, da die Strassen zur Rush Hour doch etwas stark verstopft waren.

Wir holten unseren Koffer aus der Gepäckaufbewahrung und checkten am Business Class Counter ein. Security und Passkontrollen gingen zügig und wir verbrachten die paar Stunden bis zum Abflug in der tollen Etihad Lounge. Es gab feines Essen und leckere Weine, die wir uns schmecken liessen. Schliesslich war es Zeit fürs Boarding und ich schlurfte mit wehmütigen Schritten zum Gate. Gerd freute sich auf Daheim, ich weniger. Ich kann weder der Sommerhitze daheim noch der Pollenallergie, die mich erwarten würde, etwas abgewinnen! Aber es half nichts – wir nahmen Platz und der Flieger hob ab

Die Business Class im A380 war gewohnt geräumig und der Service auf dem 13.5 Stunden langen Flug erstklassig. Am leckersten fand ich die Vorspeise, wo ich arabische Mezze wählte, aber auch die Hauptgerichte konnten sich sehen und schmecken lassen!

Nach einer ausgeruhten Nacht kamen wir morgens um 6 Uhr in Abu Dhabi an. Wir hatten rund 2.5 Stunden Zeit und machten es uns zum Frühstück in der Business Class Lounge gemütlich. Leider sind die Toiletten bzw. Duschen aus unergründlichen Gründen nicht klimatisiert, so dass wir auf eine Dusche verzichteten – sinnlos! Das Boarding für unseren Flug nach Frankfurt begann pünktlich und wir verbrachten sechs kurzweilige Stunden im A330 bei bestem Service.

Als letztes Stand der Economy Flug nach Basel an, der ebenfalls pünktlich und ruhig verlief. Erstaunlicherweise mussten wir nichts für den dritten Koffer zahlen und die Laptoptaschen wurden neben den Rucksäcken auch nicht angemahnt!

Endlich kamen wir um 17:30 Uhr in Basel an – was für eine lange Rückreise! Leider herrschte ziemliches Verkehrsaufkommen in Basel und der Bus brauchte fast eine halbe Stunde bis in die Stadt, aber immerhin sprang unser Auto ohne zu Murren an, nachdem wir die Batterie wieder angeklemmt hatten. So ging unsere viermonatige Reise zu Ende und wir waren wieder an dem Ort, den wir Zuhause nennen

Wir danken Euch für Euer Interesse und hoffen, Ihr hattet etwas Spass beim Lesen unseres Reiseberichts.

Wir freuen uns über Euren Besuch unseres Fotoblogs mit aktuellen Fotos und Informationen über unsere Fotoprojekte: Fotoblog SA*GA Photography ~ Moments in Light ~

Gefällt Ihnen meine Fotografie?

Wenn Ihnen meine Arbeit gefällt, würde ich mich freuen, wenn Sie auf meinem Fotoblog meine aktuellen Arbeiten verfolgen.

Affiliate Partner*

Hinweis: Alle externen Links zu Booking.com auf dieser Seite sind Affiliate-Links. Ich bekomme eine kleine Provision, wenn Ihr über den Link bucht.