Von Rosa nach Grau

moonsetNachdem positivem Wetterbericht am Vorabend, war ich heute optimistisch und stand kurz nach 6 Uhr auf. GryllefjordUnd in der Tat war es klar und der Mond kurz vorm Untergang. Ich eilte zum Auto und fuhr ein paar hundert Meter zu einer Ausweichbucht, wo ich das Auto abstellen konnte. Glücklicherweise hat es um diese Jahreszeit so gut wie keinen Verkehr und ich konnte frühmorgens so parkieren, ohne Jemanden zu behindern.
Moonset
Der Mond zog langsam immer näher zum Horizont und ich bewunderte die mondbeschienene Landschaft und die wechselnden Farben, während der Mond schliesslich unterging. Es war ein weiterer faszinierender Moment, den ich sehr genoss. Nachdem der Mond endgültig verschwunden war, fuhr ich durch den neuen Tunnel Richtung Gryllefjord und parkierte das Auto am Tunnelausgang. Der Blick von der neuen Brücke zu beiden Seiten des Fjords war atemberaubend schön: kleine fluffige rosa Wolken hingen am Himmel, das Wasser war aufgrund des starken Windes ziemlich widl und dazu die sanften Winterfarben des Nordens: alle Zutaten, die eine glückliche Frau am frühen Morgen braucht:) Gryllefjord

Ehrlich gesagt war es arschkalt, weil der Wind unglaublich stark blies und meine Finger froren innert einer halben Minute ein. Ich war sehr dankbar für meinen dicken und winddichten Jeep Parka – das war wirklich mal eine gute Wahl im letzten Jahr! Die Farben wechselten von Rosa zu einem intensiven Rot und ich machte Fotos von beiden Seiten der Brücke, bis es schliesslich zu hell war.
Sandra & GerdIch fuhr bald darauf zurück nach Hamn i Senja, da ich heute nicht zu spät zurückkommen wollte. Wir hatten einen Bootsausflug durch die Schären gebucht, um Aussschau nach Seeadlern und Seehunden zu halten. So gingen wir hinüber zum Haupthaus und waren überrascht, wie voll es plötzlich war: Valentinstag oder das Wochenende sind wirklich grosse Ereignisse in Norwegen 😉 Nach dem Frühstück trafen wir SenjaMogens und er gab uns die wasser- und winddichten Anzüge für den Ausflug. Wir behielten die Hosen und Parka an und sahen aus wie übergrosse Michelin Männchen in den Anzügen:)!! Aber wir fanden später heraus, dass sie uns wirklich absolut warm und trocken hielten – tolle Sache!

Ein russisches Paar war auch noch von der Partie und wir starteten unseren dreistündigen Trip um die Schären vor Hamn. Wir sahen schnell die ersten Seeadler, die auf den Felsen der Schären zu posieren schienen. Wir waren ziemlich nah an einem der Jungs dran, als er abflog und mir gelangen ein paar nette Fotos! Sea eagleWas für ein toller, majestätischer Vogel – wir waren jetzt schon ziemlich happy! Ich hatte vor der Abfahrt etwas Angst, da die schlechten Erinnerungen an die Waltour auf den Azoren wieder hoch kam, aber die See war – trotz des Windes am Morgen – ruhig wie ein Ententeich und meine Angst völlig unbegründet. So war ich froh, dabei zu sein und genoss den Ausflug in vollen Zügen!

At the beachWir ankerten in einer kleinen Bucht, in der es von neugierigen Seehunden nur so wimmelte. Ich dachte, dass sie wie kleine Korken aussehen: hoch der Kopf, einmal rechts und links schauen und wieder abtauchen – wuuup:)Lustige Tiere! Wir gingen an Land, erklommen den kleinen Hügel und hatten einen fantastischen Blick über die Schären zur Insel Senja. Was für eine wunderschöne Landschaft es doch ist – unverdorben, wild und wundervoll! SealMogens erklärte uns die Geschichte der Schären und der Fischerei der Gegend und wir fuhren zurück nach Hamn i Senja.

Wir machten im Apartment eine kurze Pause und schauten zu, wie das schlechte Wetter aus Südwesten auf uns zu kam. Das sah alles andere als ermutigend für die kommende Nacht aus, für die eine KP 6 Aktivität der Nordlichter vorausgesagt war! LighthouseUnd in der Tat, es gab schon keine schönen Sonnenuntergangsfarben mehr – der Himmel war von dicken Wolken verhangen und wir machten in der blauen Stunde nur ein paar Fotos um Hamn herum.

Zurück im Apartment assen wir zu Abend (Chicken Tikka Masala), ich schrieb am Reisebericht, Gerd las Nachrichten und wir warteten auf ein Loch in den Wolken, das aber nie kam…:(

Highlight des Tages: der Sonnenaufgang in Rosa und die Seeadler

Diashow:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k