Tsavo Ost – Galdessa Camp

Wie schon fast gewohnt, wurden wir vom Gebrüll der Löwen geweckt und nach einem frühen Früstück fuhren wir zu den Lugards Falls. Leider ging der Himmel zu, es war komplett bewölkt und es gab kein schönes Morgenlicht. Wir machten trotzdem ein paar Fotos und beobachteten die Vögel: kleine Weißschwanzschwalben, den quirligen Graufischer und zwei emsige Dreibandregenpfeifer.Auf der Höhe des anderen Ufers patroullierte ein Schreiseeadlerpaar und ein Krokodil döste faul vor sich hin – gut, dass es auf der anderen Seite war!

Wir passierten den Crocodile Point und hatten Aussicht auf knapp 20 grosse Krokodile – ein recht furchteinflössender Anblick!

Danach fuhren wir zurück ins Camp und hofften auf besseres Wetter für den Nachmittag – das Wetter ändert sich hier ja sehr schnell, doch heute wollte es nicht so richtig mitspielen. Es war immer noch stark bewölkt, aber hin und wieder schaute die Sonne durch kleinere Wolkenfenster.

Nach kurzer Zeit trafen wir auf einen Singhabicht, der in nur knapp 10 Meter Entfernung auf einem Busch direkt neben der Strasse sass und seine Nahrung beobachtete. Er blieb geduldig sitzen und schaute etwas grimmig in unsere Kamera – sorry Sir, wir haben gerade keinen Klippschliefer für Dich dabei 😉

Etwas später war Elefanten-Badezeit: an einem Flussstück, das gut mit Wasser gefüllt war, hatte sich eine Elefantenfamilie eingefunden, trank und badete im Wasser und Schlamm. Es waren einige Jungtiere allen Alters dabei und es machte Spass, den Dickhäutern zuzusehen.

Am Ende unseres Ausfluges kam die Sonne nochmal richtig durch und tauchte die Busch- und Flusslandschaft in ein schönes, warmes Licht während wir langsam zum Camp zurückkehrten.

Heute war unser letzter Tag im Galdessa Camp und so genossen wir ein letztes vorzügliches Abendessen, beglichen unsere Rechnung und unterhielten uns noch eine Weile mit Duncan und Emmanuel, den beiden Kellnern, die uns während unseres Aufenthaltes so verwöhnt und umsorgt hatten.

Etwas wehmütig sassen wir ein letztes Mal vor dem Zelt und schauten auf den vom Mondlicht beschienen Fluss – es war eine tolle Zeit hier im Galdessa Camp!

Highlight des Tages: der Singhabicht

Vorschaufotos:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k