Reisebericht Norwegen 2012 – Faszination Polarlicht

Wir freuen uns, dass Ihr zu unserem Reisebericht nach Tromsø in Nordnorwegen im Winter 2012 gefunden habt. Wir verbrachten fünf wundervolle Nächte in den Fjorden und im Hochland in der Umgebung von Tromsø. Der Schwerpunkt dieser Reise lag auf dem Fotografieren der Polarlichter, die im Jahr 2012 ihren Höhepunkt erreichten.

Gebucht haben wir diese Reise durch Dionys Moser’s Reiseagentur Fotoreisen CH, die sich auf Fotografenreisen spezialisiert hat und durch ihn und sein Team perfekt organisiert war. Dionys hat keine Zeit und Mühe bei der Suche nach schönen Orten gescheut und eine glückliche Hand bei der Wahl der Fotolocations bewiesen. Die Gruppen bestanden aus maximal acht Personen pro Minibus und er und sein Team, Michael und Carmen, waren perfekt in der Analyse der Wetter- und Nordlichtprognosen. Wir können Fotoreisen CH für Reisen, die Ihr aus persönlichen Gründen nicht selber organisieren könnt oder wenn man einfach nicht genügend eigene Zeit für das Location Scouting hat, sehr empfehlen.

Ein besonderer Dank geht an Carmen Moosmann, die souverän und immer freundlich unsere Gruppe begleitete.

Wenn Euch die Vorschaufotos in diesem Reisebericht gefallen haben, besucht bitte unsere Norwegen 2012 Fotogalerie für mehr Fotos. Einzelne Galerien sind auch in den Tagesberichten verlinkt.

Um über Neuigkeiten informiert zu werden, könnt Ihr in unserem SA*GA Photography Fotoblog den E-Mail Service abonnieren.

Wenn Euch der Reisebericht gefallen hat, freuen wir uns über einen Kommentar auf der Reisebericht Startseite oder in unserem SA*GA Photography Fotoblog.

Ein letztes Wort zu den Farben der Nordlichter in meinen Fotos. Meine Augen nahmen die Polarlichter als ein dunkles bis helles Grün wahr, das nur bei stärkerer Aktivität sehr hell erscheint. Die Farbe ist aber keinesfalls ein grelles Neongrün, das jedoch genauso vom Kamerasensor aufgezeichnet wird. Ich habe mich dazu entschieden, meine Fotos bezüglich Sättigung und Kontrast in der EBV nicht gnadenlos zu übertreiben, um eine natürliche Bildaussage zu bewahren; ich habe die Sättigung der Grüntöne sogar um mindestens 25% zurückgenommen! Am Himmel fand ein wahres Farbfeuerwerk und Sternenexplosion statt, die ich in meinen Fotos einfangen wollte. Mir ist bewusst, dass meine Fotos nicht so spektakulär aussehen, wie viele andere Fotos, aber sie sind authentisch und zeigen die Natur so natürlich wie sie ist. Für mich als Fotograf ist dies nichts Besonderes – es entspricht lediglich meinen persönlichen ethischen Grundsätzen der Naturfotografie, die ich für alle meine Fotos konsequent verfolge.

Wir wünschen Euch nun viel Spass beim Lesen unseres Reiseberichts über die faszinierenden Polarlichter, die wir erleben durften und hoffen, Euch in eine komplett andere Welt entführen zu können.

Sandra Schänzer & Gerhard Schöning
SA*GA Photography

Reiseberichte.com

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k