Pico 8. – 9. Mai 2013

Adegas do PicoAdegas do PicoDer 8. Mai war mal wieder ein Tag zum Vergessen – es regenete ohne Unterlass den ganzen Tag und wir konnten nichts anderes tun als Wäsche waschen, essen, Schlaf nachholen, Reisebericht schreiben und uns langweilen! Pico

9. Mai 2013

Prainha PrainhaEs war noch tief dunkle Nacht als ich kurz nach fünf Uhr aufstand und es sah draussen vielversprechend aus. Ich fuhr hinunter an die Lavaküste von Prainha, wo ich einige schöne Lavaformationen fand, die sich gut gegen den schmalen Streifen roten Himmels gegenüber der Meerenge von São Jorge machten. Es war ein kurzer, aber epischer Sonnenaufgang, als die Sonne durch ein kleines Wolkenloch strahlte. Einige Momente später war die Ostküste von São Jorge in viele Sonnenstrahlen getaucht – ein grossartiger Anblick! Ich fotografierte glücklich vor mich hin, erkundete die Lavaformationen und erfreute mich an dem schönen morgentlichen Panorama. Ich fand schliesslich ein besonders bizarres Stückchen Fels, über das die Wellen des Atlantiks krachten. Wow, das war ein richtiger Spass! Prainha

PlantIch kehrte zum Haus zurück und wir bereiteten ein herzhaftes Frühstück zu bevor wir zu unserem Tagesausflug starteten. Wir machten einen Spaziergang an der Lavaküste entlang, wo ich einige Langzeitbelichtungen der See und Küstenlinie machte. Wir fuhren weiter zum Leuchtturm von Piedade, wo Gerd und seine Mutter die Lavaküste erkundeten während ich im Auto etwas Schlaf nachholte.

Pico altoWir assen im Haus zu Mittag, als ich bemerkte, dass es über den Bergen aufklarte. So machten wir uns wieder auf den Weg und da war er endlich: der Pico Alto Vulkan in all seiner Pracht! Es ist ein Vulkan in klassischer, sehr attraktiver Kegelform und so suchten nach einem schönen Standpunkt für den Sonnenuntergang. FaialWir fanden ihn schliesslich hoch über Madalena mit einem schönen vom Wind gebeutelten Baum, der sich gut als Vordergrund machte. Wir wurden nicht enttäuscht und die Farben des Sonnenunterganges auf dem Vulkan und über der Insel Faial waren atemberaubend schön. PicoWir blieben bis zur blauen Stunde und warteten schliesslich auf die ersten Sterne – was für ein schöner Anblick für Gerd’s Mutter! Ich war glücklich, dass sie endlich auch einmal die Schönheit der Sterne bewundern konnte.

Wir fuhren im Dunkeln zurück nach Prainha – es war ein langer Tag! Es gab nur noch ein Glas Gute-Nacht-Wein und die süssen Träume übernahmen das Kommando.

Highlight des Tages: Sonnenauf- und -untergang

Diashow:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k