Flysch, Prellung und Regen

Ich wachte früh auf, ging aber nicht raus, weil ich keine Sterne sah und der Himmel komplett bewölkt war. So blieb ich im Bett, las die Nachrichten im Internet und arbeitete am Reisebericht bis Gerd aufwachte.

Wir gingen frühstücken und wählten à la carte: Toast, Croissant, ein Omelette, zwei Spiegeleier, Butter, Marmelade, Kaffee und Tee. Das alles genossen wir in dem grossen hellen Raum mit Blick über die Bucht von Plentzia.

Es war immer noch schön bedeckt und wir fuhren nach Sopelana, wo wir in die kleine Bucht hinab stiegen, um den Strand mit dem Flysch zu erkunden. Das Wasser lief gerade zurück und enthüllte immer mehr vom attraktiven Flysch, der sich in führenden Linien und sanften Farben Richtung Meer schlängelte. Ich genoss die Zeit sehr und tobte mich fotografisch so richtig aus, während Gerd heute seine Flysch Pause hatte und statt dessen den Bewacher für die restliche Fotoausrüstung machte.

Ich wollte heute unbedingt Barrika sehen und so fuhren wir die kurze Strecke zurück zum grossen Parkplatz. Es war nun Ebbe, aber zumindest waren wir diesmal rechtzeitig vor Ort! Leider war ich heute etwas ungeschickt, rutschte auf dem Flysch böse aus und zog mir unterhalb des Knies eine deftige Prellung mit einer kleinen Abschürfung zu. Schon wieder so ein Ei! Ich liess mich davon aber nicht wirklich beeindrucken und suchte mir einen Standpunkt am Meer. Es fing dann an zu regnen und hörte nicht mehr auf. Nachdem ich tapfer drei Stunden im Regen gewartet hatte und mittlerweile tropfnass war, gab ich auf und war ziemlich angepisst, als der Regen just in dem Moment aufhörte, als ich oben am Parkplatz war! Typisch irgendwie für diese Ferien!!

Wir fuhren dann zu einem grossen Supermarkt und kauften Schinken, Chorizo, Käse und Flan zum Abendessen, tankten das Auto auf und verbrachten den Rest des Tages auf unserer Veranda.

Das Baskenland gefällt uns wirklich ausgesprochen gut und wir wollen und werden auch ganz bestimmt wieder kommen – aber dann bitte ohne blaue Flecken und Prellungen!! Es waren bisher recht schmerzhafte Ferien…

Highlight des Tages: trotzdem BARRIKA!!

Fotogalerie:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k