Ein weiterer Tag mit der Magie der Buchen

Heute klingelte der Wecker bereits um sechs Uhr und wir sprangen aus dem Bett in die Klamotten, um noch schnell einen Kaffee vor der Abfahrt zu trinken. Wir hatten gestern gefragt, ob die Tür so früh offen sei und der Manager war bereits da und bot uns Kaffee, Orangensaft und kleine Kuchen an – lecker! Die Leute vom Hotel sind wirklich super freundlich und wir dankten ihm herzlich.

Auf dem Parkplatz fanden wir unser Auto dann mit Eis auf den Scheiben vor! Gerd schüttete etwas Wasser auf die Windschutzscheibe, was ausreichend war, um das dünne Eis mit den Händen zu entfernen. Endlich konnte es losgehen nach Orozko, wo wir einen weiteren grossartigen baskischen Fotografen trafen: Urtzi Vera

Leider war der Himmel heute klar und es gab überhaupt keine Wolken oder Nebel, was für unsere Pläne gar nicht ideal war. Sonnige Tage sind überhaupt nicht gut für stimmungsvolle Waldfotos und ich war schon etwas arg enttäuscht:(Aber eigentlich gibt es kein schlechtes Licht für Fotografie und Urtzi kennt die Gegend so gut, dass es für jedes Wetter Möglichkeiten gibt. So fuhren wir zu einem kleinen Wasserfall bei Atube und verbrachten dort fast zwei Stunden mit Fotografie und netten Unterhaltungen. Es ist ein hübscher, von Buchenwald umgebener, Wasserfall mit einigen Kaskaden, die viele Motive boten.

Danach machten wir noch einen Spaziergang an einem Bach und während ich den Bachlauf mit den schönen Steinen erforschte, fotografierte Gerd einige Pilze. Auch heute verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten uns schon wieder von Urtzi verabschieden, dessen Schicht bald beginnen würde – muchas gracias, amigo for a great morning!

Wir fuhren zurück zu einem Supermarkt in der Nähe von Zeanuri, wo wir eine Kleinigkeit zum Mittagessen kauften und fuhren wieder hinauf nach Otzarreta. Es war leider schon zu spät, um die weiter oben gelegenen Gebiete von Gorbeia zu erwandern und so wollten wir die Wälder rund um Otzarreta erkunden. We parkierten das Auto am Parkplatz Saldropo, assen unser Mittagessen und suchten in den nahen Wäldern nach Pilzen. Wir wurden auch schnell fündig und fanden einige sehr attraktive Exemplare, mit denen wir fotografisch spielen konnten. Es waren ein paar schöne Stunden bei den Pilzen!

Es war schon ein langer Tag und so fuhren wir eine Stunde vor Sonnenuntergang zurück zum Hotel und nahmen ein langes, erholsames Bad. Das Abendessen war wieder einmal exzellent und wir gingen früh, aber erfüllt von unseren Erlebnissen, zu Bett.

Highlight des Tages: der Wasserfall und die Pilze – das ist Gorbeia!

Fotogalerie:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k