Ein trüber Tag mit einem überaschendem Ende

Hamn i SenjaIch wachte kurz nach sieben Uhr, als es noch dunkel war, auf. Ich stand auf, wartete auf den Beginn der blauen Stunde und ging hinüber zum Leuchtturm. Es war ein entäuschender trüber Start in den Tag und ich kehrte nach zwei unspektakulären Fotos zurück ins Apartment. Hamn i Senja

Gerd war schon auf, als ich zurück kam und wir gingen hinüber ins Haupthaus zum Frühstück. Uns erwartete ein erstklassiges Frühstück mit Kaffee, frischem warmen Brot, Marmelade, Hering in Tomatensauce und Hering in einer hellen Zwiebelsauce, Krabben, Vanillejoghurt, Eier und eine Platte mit Käse, Aufschnitt, Paprika, Tomate, Gurke und Räucherlachs. Lecker, lecker, lecker!!!

Sea eagleWir starteten dann gut gesättigt unsere erste Erkundungsfahrt und fuhren die Küste Richtung Norden bis nach Tungeneset entlang. Tungeneset ist ein wahrlich wunderschöner Ort mit einem fantastischen Blick auf die Gipfel der Bergkette Okshornan, die auch Devil’s teeth (Teufelszähne) genannt werden. Aber heute machten wir noch keine Fotos und fuhren zurück bis wir den kleinen Weiler Bøvær mit dem 700m langen Sandstrand erreichten. Die Seeadler scheinen diesen Strand auch zu mögen, denn wir sahen mindestens sechs Adler am Strand oder in der Nähe lungern. Gerd gelangen sogar zwei ansprechende Fotos! Hamn i Senja

Wir blieben eine Weile am Strand, fotografierten die beeindruckenden Fussabdrücke der Seeadler im Schnee und Sand und setzten unser Scouting bis Gryllefjord fort, wo wir an der kleinen Tankstelle tankten. Der Himmel im Westen hatte sich mittlerweile eine Stunde vor Sonnenuntergang Hamn i Senja Hamn i Senjatief rot verfärbt und wir hatten Glück, einen tollen Platz mit Aussicht zu den Bergen zu finden. Der Himmel war pink-rot-orange in einer unglaublichen Sättigung – wow, was für ein Augenschmaus das war! Es war geradezu ein episches Ende dieses trüben Tages und wir fuhren glücklich zurück zum Apartment zurück, wo wir zu Abend assen und duschten.

Die Wettervorhersage war bewölkt für den Rest der Nacht und so gaben wir früh auf und gingen zu Bett.

Highlight des Tages: der epische nordische Sonnenuntergang
Diashow:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k