Die Nacht der Nächte

Lyngen AlpsEs war ein weiterer äusserst trüber Tag und ich verbrachte den Morgen mit Kaffee auf dem Sofa und las Nachrichten im Internet. Aurora borealisEs fing auch noch an zu regnen, aber einige Sonnenstrahlen schafften es irgendwie durch die Wolkendecke und zauberten riesige und zahlreihe Regenbögen über dem Fjord und den Bergen. Das war doch wenigstens etwas!

Wir machten nach dem Frühstück nur eine kurze Tour um Djupvik herum, da das Wetter einfach zu schlecht für Fotos war und wir kehrten bald darauf zur Cabin zurück. Im Verlauf des Nachmittags wurde meine Stimmung immer düsterer, da die Wolken immer noch sehr tief hingen und auch der Himmel dick wolkenverhangen war, so dass ich mittlerweile bezweifelte, dass wir Nordlichter sehen würden! Aurora borealisAber gegen sechs Uhr abends begann sich der Himmel (und meine Miene:)) aufzuhellen und es wurde klarer und klarer. Wir fuhren zum Einbruch der Dunkelheit zu einem Aussichtspunkt ein paar Kilometer die Strasse hinauf und gegen neun Uhr war bereits eine kleine schwache Aurora zu sehen. NordlichtEine Stunde später fing dann aber unvermittelt eine unfassbare Lichtshow an und der KP 6 stürmte über uns! Es war einfach nur unglaublich – Korona über Korona explodierte über unseren Köpfen, die Nordlichter tanzten in jeder Richtung und schimmerten in allen möglichen erdenklichen Farben. Wir fanden speziell die lila und roten Farben faszinierend, da wir sie so das erste Mal erlebten. Die ganze Show dauerte mehr als zwei Stunden und während wir glücklich drauflos fotografierten, vergassen wir dabei auch nicht die ausreichende Bewunderung dieses einzigartigen Naturschauspiels. Was für ein unfassbares Glück wir hatten, dass der Himmel genau in dieser Nacht das erste Mal klar war (und es sollte auch die einzige Nacht bleiben…) !!!
Nordlicht Korona
Gegen ein Uhr fuhren wir zurück zur Cabin und machten von dort noch weitere Fotos, bis das Himmelsfeuerwerk um 1:30 Uhr fast unvermittelt endete. Wir gingen hinein, wärmten uns etwas auf und versuchten, unsere Eindrücke zu verarbeiten. Ich schaute regelmässig nach, ob die Aktivität wieder zunahm, aber es blieb ruhig und wir gingen um halb vier Uhr ins Bett – was war das für eine gigantisch gute Nacht!!!

Highlight des Tages: nun ja… eben das Nordlicht!

Diashow (mit vielen Nordlicht Fotos!):

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k