Tsavo Ost – Aruba Dam Lodge

Nach einer ruhigen Nacht standen wir um sechs Uhr auf und machten unseren ersten Game Drive.
Die Säugetiere machten sich allerdings sehr rar und wir sahen nur weit in der Ferne einige Zebras und Impalas. Die Vogelwelt meinte es besser mit uns und bescherte uns mehrere Taitawürger, Fiskalwürger und den niedlichen Zwergfalken. Ein besonders schöner Falke von nur 20cm Grösse mit einem niedlichen Gesicht. Wir beobachteten und fotografierten ihn eine Weile und er wurde zu unserem ersten Highlight im Tsavo East NP.

Es war dann auch schon wieder Zeit für die Rückkehr zum Frühstück, nach dem wir einige Zeit in der Lodge bis zum Lunch verbrachten und um 15 Uhr zu unserem zweiten Game Drive starteten.

Den Anfang machte eine Gabelracke, die geduldig für uns posierte. Gabelracken haben ein wunderschön buntes Gefieder und sind mit ihrem immer etwas grimmig wirkenden Gesichtsausdruck einfach nur niedlich. Ich kann mich nie an ihnen satt sehen und freue mich über jede Racke, die unseren Weg kreuzt.

Die Säugetiere waren nun am Nachmittag auch häufig vertreten und wir konnten Kudus, Grant Gazellen, Thompson Gazellen, Kuhantilopen, Giraffen und natürlich zahlreiche Elefantenherden beobachten. An einem Sumpf fanden wir drei Löwen, die faul in der Sonne dösten, jedoch für Fotos zu weit entfernt waren. Die Greifvögel waren mit einem Singhabicht vertreten und in einiger Entfernung konnten wir Schlangenadler durch das Fernglas beobachten. Es war schon wieder Zeit, zur Lodge zurückzukehren, aber nicht bevor wir noch die bunten Farben des Sonnenuntergangs geniessen konnten. Die Schleierwolken am Himmel verfärbten sich kurze Zeit später in fantastische Blau- und Rosatöne und tauchte die Landschaft in ein zartes Licht – atemberaubend!

Zurück in der Lodge hatten wir vor dem Abendesse ein Gespräch mit dem Manager wegen des Diebstahls, das eher unerfreulich verlief. Kurz zusammengefasst lief es darauf hinaus, dass man den Täter (natürlich) nicht gefunden hatte und es daher aus seiner Sicht auch keinen Diebstahl gab. Ohne Täter also keine Tat und uns wurde das Gefühl übermittelt, wir wären Lügner – ein sehr befremdliches Rechtsverständis. Uns trifft zwar eine Teilschuld, aber die Art und Weise, wie das Managment mit so einem Vorfall umgeht (der ja passiert war!), konnten und wollten wir so nicht akzeptieren. Wir kontaktierten Elvira mit der Bitte, zwei Tage früher die Lodge zu wechseln.

Highlight des Tages:
die Gabelracken und die Elefantenherden

Tsavo Ost Fotos, Teil II: Tsavo Ost Fotogalerie, Teil II

Vorschaufotos:

Diesen Beitrag gibt es auch in: Englisch

F a c e b o o k